www.tiere-wie-sammy.de

 

 Diese Webseite ist Sammy gewidmet, der jung und gesund getötet wurde.

 Das Töten von Haustieren ist eine Straftat, es sei denn das Tier ist totkrank.

 

Hallo an alle tierlieben Menschen,

Anlass für diese Seite ist Sammy der hier seine Geschichte erzählt.

Die Geschichte handelt von seiner Tötung ohne wichtigen, zwingenden Grund. Der Tierarzt tötet auf Wunsch des Halters einen jungen, gesunden, menschenfreundlichen und lieben Hund.

Die Besitzer wollen das Tier nicht mehr, können es nicht mehr gebrauchen, es macht Probleme und die TierärztIn richtet sich nach dem Wunsch ihrer KundInnen, statt nach dem Tierschutzgesetz.

Das leichtfertige Töten von Tieren durch TierärztInnen auf Kundenwunsch ohne wichtigen, d.h. zwingend notwendigen Grund ist kein Einzelfall, sondern es geht um viele 1000 Tiere jährlich.

Aufgrund meiner Erfahrung und noch weiteren Informationen stellt sich mir die Frage, ob die Tierarztpraxen die heimlichen Tiertötungsstationen in Deutschland sind.

Ich habe einen Hund aus Spanien, weil es dort Tötungsstationen gibt. Leider ahnte ich nicht, dass hier in Deutschland die Tötungsstation direkt nebenan sein kann.

Es scheint aber auch, dass es einige TierärztInnen und TierarzthelferInnen gibt, die unter dieser Entsorgungspraxis leiden. Diese Seite bietet die Möglichkeit sich zu äußern und Erfahrungen zu diesem Thema mitzuteilen.

Die Seite soll für alle sein, die unter sinnloser Tiertötung oder Tierquälerei leiden, für eine gewaltfreiere Welt, in der das Tier Mitgeschöpf ist, keine Sache, die man nach Bedarf bei der TierärztIn oder sonstwo entsorgen kann.

Dies ist eine Seite für Trauernde, Verzweifelte und Wütende und auch für Leute die sich für Tiere und Tierschutz interessieren.

Ich hoffe, dass man durch Information, Öffentlichmachung und gegenseitige Unterstützung etwas für Tiere erreichen kann. So sind schon viele Tiere gerettet worden, trotz der bestehenden Gesetzgebung und JuristInnen, denen es schwer fällt für Tiere und gegen Gewalt einzutreten.

 

Ich möchte dazu beitragen ein Bewusstsein dafür zu schaffen, bei TierhalterInnen und vor allen Dingen auch bei TierärztInnen, dass man unliebsame Haustiere nicht einfach entsorgt.

Auch LehrerInnen sollten das Töten von Tieren nicht befürworten, sondern sich für den Schutz von Tieren und der Mitwelt aussprechen, insbesondere im Unterricht.

Die Einschläferung sollte eine Erlösung für das Tier bedeuten, nicht für die HalterInnen.

Die Seite soll ein Appell an alle Menschen sein, die Einschläferung eines Tieres als letzte Möglichkeit zu sehen, nicht als eine neben anderen oder gar als erste Möglichkeit und schon gar nicht als Problembeseitigung bei Erziehungsfehlern oder mangelnder Fürsorgebereitschaft.

Da die Seite erst in den Anfängen steckt, tragt Euch/tragen Sie sich bitte in den Newsletter ein. So werden Sie/wirst Du benachrichtigt, wenn es etwas Neues gibt.

Über Ihr/Eurer Interesse und Beiträge im Gästebuch von TierfreundInnen freue ich mich.

 

Selbstverständlich können Sie sich/könnt Ihr Euch auch per E-Mail melden unter astrid [at] tiere-wie-sammy.de

Tipps, Anregungen, konstruktive Kritik und natürlich Eure eigenen Geschichten und Erfahrungen sind willkommen. 

«Die Welt ist kein Machwerk und die Tiere sind kein Fabrikat zu unserem Gebrauch. Nicht Erbarmen, sondern Gerechtigkeit ist man den Tieren schuldig.» Deutscher Philosoph, Arthur Schopenhauer (1788-1860)  

 

 
 
Drucken

Inhalte Astrid Muth, Templates: intwerb.de